links-lang fetzt!

::Features::

Link: Alternatives Jugendcamp 2015 in Lärz Link: Link: NSU Watch Link: Wochenzeitung Jungle World

::Suche::

Internet
links-lang.de

by Google

Willkommen auf links-lang.de!
links-lang.de ist ein antifaschistisches Internetprojekt aus und für Mecklenburg-Vorpommern. Wir wollen allen, die sich für eine aufgeklärte Gesellschaft einsetzen oder einfach keinen Bock auf den täglichen Streß mit Nazis etc. haben, eine Plattform für ihre Aktivitäten bieten, sie mit Infos unterstützen und den Austausch untereinander fördern. Diese Seite lebt dabei von eurer Mitarbeit. Let's rock McPomm!

03.07.2015
Neonazi-Aktivistin in renommierter Greifswalder Anwaltskanzlei?
Link - Es gibt fast keine Neonazi-Veranstaltung in der Region Mecklenburgische Seenplatte, bei der Franziska G. nicht dabei ist. Und seit kurzem, berichtete ein ausführlicher Artikel bei indymedia gestern, geht sie auch in einer renommierten Greifswalder Anwaltskanzlei ein und aus und absolviert dort eine Ausbildung - einer Kanzlei, in deren Team auch ein Minister der Landesregierung sitzt; mehr

22.06.2015
Nach Nazi-Skandal in Warener Sportverein: Betroffenen unterstützen
Link - Ein Trainer einer Jugendmannschaft in Waren (Müritz) war mit Hitlergruß im Internet präsentiert, doch eigentlich wissen es das gesunde Volksempfinden, Teile der Medien und die Netzgemeinde viel besser: Das bißchen rumhitlern macht doch noch keinen Nazi. Das Satire-Blog Gustloff unterstützt deshalb mit einem aktuellen Beitrag den Betroffenen dabei, seine Ehre wieder reinzuwaschen; mehr

19.06.2015
Ruinöses Politikverständnis
Link - Nach dem Krieg seien sie gemeinsam durch die Ruinen Wismars getollt, warum soll man sich also jetzt nicht mehr mit Rainer Schütt in der Öffentlichkeit sehen lassen - obwohl der als langjähriger NPD-Aktikver bekannt ist? Die Recherchegruppe AST Westmecklenburg kritisiert in einer aktuellen Mitteilung die Klüngelei mit dem Wismarer NPD-Bürgerschaftsabgeordneten bei einem Seniorentreffen in der Stadt; mehr

16.06.2015
"Frontex versenken"
Link - Bis zu 200 Menschen demonstrierten am Sonnabend in Rostock gegen die todbringende Abschottungspolitik der Europäischen Union und Deutschlands gegen Flüchtlinge. Einen Bericht gibts bei Kombinat Fortschritt; mehr

15.06.2015
Neonazi als Fußballtrainer in Waren (Müritz)
Link - Er posiert mit Rechtsrock-CDs, vor einschlägigen Fahnen und sogar mit Hitlergruß - und zugleich hat der Neonazi Rene D. in Waren (Müritz) auch Jugendliche im örtlichen Sportverein trainiert. Es ist möglich, heißt es in einem Artikel bei indymedia, dass der Rechte auch in dieser Saison wieder mit Jugendlichen arbeitet und sie mit seiner Ideologie in Kontakt bringen kann; mehr

12.06.2015
Fähren statt Frontex
Link - Zu einer Demonstration gegen die europäische Flüchtlingspolitik am morgigen Sonnabend in Rostock ruft ein Bündnis von zivilgesellschaftlichen Initiativen und linken Parteien auf. Los gehts um 14 Uhr unter dem Motto "Für grenzenlose Humanität". Mehr Infos online auf der Mobilisierungsseite; mehr

12.06.2015
Ende im Thiazi-Prozess
Link - Mit Bewährungsstrafen für drei Angeklagte ist heute der Prozess um das Thiazi-Forum zu Ende gegangen. Bei indymedia ist unterdessen ein Bericht von den vorausgegangenen letzten Prozesstagen erschienen, in denen Staatsanwälte und Verteidiger ihre Abschlussplädoyers hielten; mehr und mehr

10.06.2015
Nach MVGIDA: Neonazis spielen Bürger in Grevesmühlen
Link - Einen weiteren Bericht über die Neonazi-Kundgebung in Grevesmühlen gibts bei Endstation Rechts. Nun inszeniert die rechte Szene ihre Hetze wieder als Bürgerproteste, heißt es dort, nachdem MVGIDA verschwunden sei. Mehr Bilder gibts auch bei flickr. Doch ist MVGIDA wirklich tot? Das Satire-Blog Gustloff deckt in einem Beitrag neue Pläne auf, mit unabhängigen Kandidaten die nächsten Wahlen in MV aufzumischen; mehr und mehr und mehr

09.06.2015
Neonazi-Kundgebung in Grevesmühlen
Link - Während Parteien und Zivilgesellschaft abseits demonstrierte, fanden sich etwa 40 Antifaschist/innen gestern zum direkten Protest gegen eine Neonazi-Kundgebung in Grevesmühlen ein. Über 100 Rechte nahmen an ihr teil oder hörten abseits den einschlägigen Reden zu. Einen ausführlichen Bericht hat die Recherchegruppe AST veröffentlicht; mehr

09.06.2015
Mecklenburger Neonazis gewalttätig unterwegs
Link - Bis nach Wien hat es am vergangenen Wochenende einige Neonazis aus MV verschlagen, berichtet Kombinat Fortschritt in einem aktuellen Beitrag. Dort sind Daniel F. aus Rostock und Torsten G. aus Wismar durch Übergriffe auf Gegendemonstranten aufgefallen, wie Fotos zeigen. In Neuruppin ließen sich dagegen beim "Tag der deutschen Zukunft" wenige Neonazis aus dem Bundesland blicken - die häufigen Besuche von Brandenburger Rechten bei ihren Kameraden in MV blieben somit unbeantwortet; mehr

04.06.2015
Nach 1. Mai in Neubrandenburg: Nicht auf Repression einlassen
Link - Nach der Repression gegen Antifaschist/innen in Neubrandenburg veschicken die Ordnungsbehörden nun erste Schreiben in laufenden Bußgeldverfahren. In einer heutigen Mitteilung bekräftigt die Rote Hilfe Greifswald, dass diese nicht beantwortet werden müssen; sollten Betroffene Bußgeldbescheide erhalten, ist eine schnelle Kontaktaufnahme mit der Antirepressionsgruppe für weitere Unterstützung wichtig. Mehr Infos online; mehr

02.06.2015
Neonazis greifen Flüchtlinge an - und Polizei ermittelt gegen Antifas
Link - Nachdem am Sonnabend Neonazis erfolglos versuchten, eine Kundgebung von Flüchtlingen in Güstrow anzugreifen, ermittelt die Polizei nun auch gegen Antifaschisten - die sich den Rechten in den Weg gestellt hatten. Von Seiten der Polizei und in der Lokalpresse, berichtet das ZEIT-Blog Störungsmelder, setzt eine kuriose Umdeutung der Ereignisse ein. Auch das Satire-Blog Gustloff fragt in einem Beitrag, wie es in Güstrow wirklich war; mehr und mehr

30.05.2015
Kundgebung und Demonstration von Flüchtlingen in Güstrow
Link - Mehr als 150 Menschen nahmen heute in Güstrow an einer Kundgebung und einer Demonstration teil, die von Flüchtlingen organisiert worden waren. Sie forderten bessere Unterbringungsbedingungen und mehr Engagement gegen Rassismus in der Stadt, aber auch ein Ende von Abschiebungen. Am Rande versuchten Neonazis erfolglos, die Flüchtlinge anzugreifen. Bericht und Bilder gibts bei Kombinat Fortschritt; mehr

30.05.2015
Neonazi-Angriff auf Flüchtlingskundgebung
Link - Etwa 15 bis 20 Neonazis versuchten heute, eine Kundgebung von Flüchtlingen und Unterstützer/innen in Güstrow anzugreifen. Unter den Rechten, heißt es in einer Pressemitteilung der Opferberatung LOBBI, befand sich auch der einschlägig vorbestrafte NPD-Stadtvertreter Nils Matischent. Nachdem sich Kundgebungsteilnehmer/innen den teils vermummten Neonazis entgegenstellten, warfen diese mit Stühlen um sich und flüchteten schließlich. Ein weiterer Bericht mit Bildern ist außerdem bei Kombinat Fortschritt online; mehr und mehr

27.05.2015
Zwischen Blood & Honour, NSU und NPD
Link - Im März hat die langjährige Neonazi-Band "Die Liebenfels Kapelle" ein neues Album herausgebracht, berichtet ein aktueller Beitrag bei Kombinat Fortschritt. Die Band ist fester Bestandteil der rechten Szene Vorpommerns - und ihre Kontakte und Aktivitäten zeigen beispielhaft deren Vernetzung, die von der NPD über die in Deutschland verbotene Blood&Honour-Organisation bis zu Angeklagten im NSU-Prozess reicht; mehr

27.05.2015
Thiazi-Prozess in Rostock: "Als wenn der Führer damals mit allen diskutiert hätte"
Link - Noch immer wird vor dem Landgericht Rostock gegen die Betreiber/innen des Thiazi-Forums, des einstmals größten Internetforums der Neonazi-Szene, verhandelt. Bei indymedia ist inzwischen ein Bericht über die vergangenen Prozesstage online, in denen u.a. abgehörte Telefonate der Angeklagten zur Sprache kamen; mehr

22.05.2015
NPD-Kundgebungen in Waren (Müritz) und Stavenhagen
Link - Soviel zur vermeintlichen Heimatliebe: In seiner Rede in Stavenhagen brachte der NPD-Kader Hannes Welchar gestern den Ort durcheinander und wähnte sich noch in Waren (Müritz). Dort fand bereits am Dienstag eine Mini-Kundgebung der Neonazi-Szene statt, die von Protesten begleitet war und auf geringes Interesse stieß. Bericht und Bilder gibts bei Endstation Rechts; mehr

15.05.2015
Nach Ankündigung von Protest: AfD-Veranstaltung in Rostock abgesagt
Link - Für den heutigen Freitag hatte die Alternative für Deutschland eine Partei mit ihrem Rechtsaußen-Mann Alexander Gauland in Rostock angekündigt. Nach Protesten hat die Gaststätte der Partei jedoch abgesagt. Mehr Infos gibts beim Bündnis Rostock Nazifrei; mehr

11.05.2015
Proteste und Blockaden verzögern Neonazi-Demo in Demmin
Link - Konferenzen, Konzerte, Demos und Blockaden standen in diesem Jahr gegen die jährliche Neonazi-Demonstration zum 8. Mai in Demmin auf dem Programm. Bis zu 500 Protestierende konnten letztendlich den Zug der Rechten verzögern, der sich mit seinen etwa 200 Teilnehmer/innen erst kurz vor Mitternacht auflöste. Berichte und Bilder gibts bei dem Bündnis Demmin Nazifrei, Kombinat Fortschritt, Endstation Rechts und dem Sonar Archiv; mehr und mehr und mehr und mehr

11.05.2015
"Swing gegen Rechts"
Link - Vielfältige Bilder der Anti-Rechts-Proteste und der Neonazi-Demo am 8. Mai in Demmin sind bei flickr online. Anschauen hinter den Links; mehr und mehr und mehr und mehr

11.05.2015
Von Neonazis angegriffen, von Behörden aus Deutschland abgeschoben?
Link - Dieser Tage kritisierte der Opferberatungsverein LOBBI in einer Pressemitteilung, dass erneut die Abschiebung eines Betroffenen rechter Gewalt geplant war. Am 10. November des vergangenen Jahres wurde der Flüchtling aus dem Iran in Anklam mit einem Messer von Neonazis angegriffen, die ihn auch zu überfahren versuchten. Obwohl der Betroffene und seine Frau sich seitdem in psychatrischer Behandlung befinden, wollten die Behörden sie in der vergangenen Woche nach Italien abschieben; mehr

11.05.2015
Erfolgreiche Klage gegen Aufenthaltsverbote bei Anti-Rechts-Protesten
Link - Mit Erfolg hat der Greifswalder Arbeitskreis kritischer Jurist*innen gegen die gängige Praxis der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern geklagt, Protestierenden Aufenthaltsverbote für eine gesamte Stadt zu erteilen. Ein Betroffener war nach einer Maßnahme bei einer Anti-MVGIDA-Veranstaltung in Stralsund vor Gericht gezogen, die Polizei hat daraufhin die Rechtswidrigkeit eingestanden. Auf der Homepage des Arbeitskreises ist außerdem eine Demobeobachtung zum 1. Mai in Neubrandenburg online; mehr und mehr

11.05.2015
Unter Burschenschaftlern und Neonazis
Link - Schon Mitte April wurde an der Greifswalder Universität mit Flyern und Plakaten auf den Neonazi Max B. aufmerksam gemacht. Der Jura-Student ist in den vergangenen Jahren bei einer Vielzahl von Aktivitäten von NPD und Kameradschaften aufgefallen, zudem ist er laut dem Artikel bei indymedia Mitglied der einschlägigen Burschenschaft Rugia; mehr

03.05.2015
"Sauer auf White Power"
Link - Einen weiteren Bericht und mehr Bilder von den Anti-Nazi-Protesten am 1. Mai in Neubrandenburg gibts bei Kombinat Fortschritt und flickr; mehr und mehr

02.05.2015
Erneut Neonazi-Demo am 1. Mai abgebrochen
Link - Nach Protesten und Blockaden mussten die Neonazis gestern in Neubrandenburg ihre geplante Demonstration nach wenigen Metern abbrechen. Nach dem letzten Jahr in Rostock fuhren sie damit schon zum zweiten Mal in Folge am 1. Mai einen Misserfolg ein. Berichte gibts bei Endstation Rechts und auch Kombinat Fortschritt, wo ein stundenlanger Polizeikessel gegen Antifas kritisiert wird; mehr und mehr

02.05.2015
Von der Beamtenschule in die Neonazi-Szene
Link - Mal wieder Zuzug in der rechten Szene Mecklenburgs. Nachdem sie ihre Ausbildung in den Sand gesetzt hat, ist die NPD- und JN-Aktivistin Isabel Z. in die Nähe von Wismar gezogen und beteiligt sich dort an einschlägigen Aktivitäten. Am vergangenen Montag, berichtet die Recherchegruppe AST, trat sie als Ordnerin bei der von Neonazis dominierten MVGIDA-Demonstration in Schwerin auf; mehr

02.05.2015
Verfahren wegen Anti-Nazi-Protesten in Rostock eingestellt
Link - Nach den Protesten gegen die abgebrochene Neonazi-Demo am 1. Mai 2014 in Rostock wurden mehrere Strafverfahren gegen mehr als 60 Betroffene geführt. Alle sind inzwischen eingestellt worden, heißt es von der Roten Hilfe Rostock in einer aktuellen Mitteilung; mehr

02.05.2015
"Friedlicher Protest gegen Atomkraft kann nicht kriminell sein"
Link - Das jüngste erneute Urteil gegen Anti-Atomkraft-Aktivist/innen wegen einer Blockade im Dezember 2010 bei Lubmin wird von der Roten Hilfe Greifswald in einem aktuellen Beitrag im Netz kritisiert. Auch die Betroffenen informieren auf einem Blog über die Hintergründe von Protesten und Prozessen; mehr und mehr

ältere Nachrichten gibts im News-Archiv

::Action::

Afrika im Blick. Wie ein Kontinent genormt, verformt und verdunkelt wird
Infoveranstaltung
06.07., Straze Greifswald

Entschädigungsreise nach Griechenland
Infoveranstaltung
23.07., Peter-Weiss-Haus Rostock

alle Termine
alle Presseartikel

::Presse::

03.07.2015 [NK]
Kirche kritisiert "kleinen Rechtsextremismus im Warener Alltag" / Sie tun sich schwer mit der Flüchtlingsfrage - die meisten Warener Bürger versuchen, das Thema galant zu verschweigen. Dass das Wegschauen auf Dauer nicht funktioniert, haben die Kirchgemeinden der Müritzstadt jetzt verstanden - und den Weg in die Öffentlichkeit gesucht. Mit Worten, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen lassen.

03.07.2015 [NK]
Von Mobbing bis Drohung: Neue Vorwürfe gegen Flüchtlingsheim / Vorpommern: Ehrenamtler beklagen sich über eine Mitarbeiterin im Flüchtlingsheim: Da sollen Schuhe fliegen und den Lieblingen unter den Bewohnern Jobs zugeschanzt werden.

02.07.2015 [NK]
Für Asylbewerber fehlt das Geld im Kreis / Der Landkreis braucht viel mehr Geld für die Flüchtlingsarbeit. Bei einem Workshop zum Thema stach dieses Problem besonders hervor.

02.07.2015 [OZ]
Kreuze und Gräber für Flüchtlinge / Wismarer Studentin holt die politische Kunstaktion in die Hansestadt. Sie erinnert an Menschen, die an Grenzen sterben

01.07.2015 [NK]
Wohnraum fehlt - hilft ein Flüchtlingsgipfel? / Waren und die Flüchtlinge - eine Liebesbeziehung sieht anders aus. Auch drei Monate nach der Ankündigung von Bürgermeister Norbert Möller, dass auch die Müritzstadt vom Landkreis freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen worden sei, 60 Flüchtlinge aufzunehmen, sucht die Stadt Unterkünfte. Dabei möchte sich Waren so gerne weltoffen zeigen.

30.06.2015 [NK]
Massenschlägerei am idyllischen Peene-Ufer / Bis zu 30 Leute sollen sich nahe der Fußgängerbrücke am Peeneufer geprügelt haben. Auch Pfefferspray und Flaschen kamen wohl zum Einsatz. Allein: Kaum einer hat etwas davon bemerkt. Selbst die Polizei hat nur noch die mutmaßlichen Opfer der Attacke gefunden.

29.06.2015 [NK]
Flüchtlinge? Neukalens Bürger handeln jetzt / Die Kleinstadt Neukalen hat sich gegen ein Asylbewerberheim entschieden. Doch nun zeigt sich auf überraschende Weise, dass Flüchtlinge eben doch herzlich willkommen sind in dem kleinen Peenestädtchen. Dabei setzt ein Neukalener jetzt ein besonderes Zeichen.

29.06.2015 [OZ]
Fremdenfeindliche Attacke auf Muslim-Gebetsraum / Wismar - Unbekannte haben in der Nacht zu gestern einen muslimischen Gebetsraum in Wismar attackiert

alle Presseartikel