links-lang fetzt!

::Features::

Link: Link: NSU Watch Link: What we can do Link: Wochenzeitung Jungle World

::Suche::

Internet
links-lang.de

by Google

Acht Monate auf Bewährung für Leugnen des Holocaust

Ein Antisemit mit jüdischer Kippa hat seinen Einspruch gegen einen Strafbefehl zurückgenommen

27.01.2009

ANKLAM (AD). Es war ein ungewöhnliches Bild gestern vor dem Amtsgericht in der Kreisstadt Anklam: Der wegen Volksverhetzung angeklagte 61-jährige Iwan Götz aus Berlin erschien demonstrativ mit der Kippa, der traditionellen jüdischen Kopfbedeckung. Auch einige seiner Begleiter trugen die Kippa. Schließlich bezeichnet sich der Mann selbst als Oberrabiner und Mitglied der Synagogengemeinde Halle/ Saale. Doch vor Gericht stand er, weil er im Januar 2007 bei einer rechtsextremen Veranstaltung in einer Anklamer Gaststätte vor laufender Kamera den Holocaust, den Massenmord an den Juden, geleugnet haben soll. Bundesweit gilt der in Nowosibirsk geborene und seit Jahren in Berlin lebende Götz als eine der schillerndsten Figuren der rechtsextremen Szene. Sein Vorstrafenregister enthält Urteile wegen Volksverhetzung, Titelmissbrauchs und Urkundenfälschung - unter anderem hält er das Deutsche Reich für weiterhin existent und zeigt bei Kontrollen schon mal einen Reichs-Ausweis vor. In Anklam trat er vor zwei Jahren als Referent eines angeblich internationalen, nicht kommerziellen Interessenverbandes namens ICG Industry Consulting Group auf. Bei diesem Abend, an dem auch der Anklamer Ordnungsamtsleiter Dirk Bierwerth als Zuhörer teilgenommen hatte, wurde nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft der Völkermord an den Juden geleugnet und der Holocaust als "Propagandalüge" bezeichnet, mit der das deutsche Volk um Milliarden von Euro "erleichtert" werden soll. Doch gegen den daraufhin erlassenen Strafbefehl, der eine achtmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung vorsah, war der 61-jährige in Widerspruch gegangen. Gestern stand deshalb die Hauptverhandlung auf dem Programm; doch

Amtsgerichtsdirektor Jörg Dräger musste gar nicht erst in die Beweisaufnahme gegen den Mann einsteigen. Der Berliner ließ über seinen Verteidiger, den Anklamer Anwalt Dirk Pegelow, gleich zu Beginn den Einspruch gegen den Strafbefehl zurücknehmen. Damit ist der 61-Jährige ein weiteres Mal rechtskräftig verurteilt. Wegen seiner Teilnahme an dem ICG-Abend war Anklams Ordnungsamtsleiter Dirk Bierwerth zeitweise vom Dienst suspendiert worden, zumal der Ressortchef am Rande der Veranstaltung einem NDR-Team den Satz ins Mikrophon sprach: "Inzwischen muss man sich fragen, ob der Staat für die Mehrheit der Bürger noch funktioniert."

Strafrechtliche Ermittlungen sowie ein Disziplinarverfahren waren jedoch einige Zeit später eingestellt worden, Bierwerth kam mit einer "Missbilligung" davon.

Nordkurier-Anklam

::Action::

Revolutionäre Frauen
Infoveranstaltung
22.09., Café Median Rostock

Einblick Russland: Soziale Bewegungen und Repression
Infoveranstaltung
23.09., Ikuwo Greifswald

alle Termine
alle Presseartikel

::Presse::

20.09.2014 [SVZ]
Hakenkreuz-Träger müssen Tattoos ständig verbergen / Wer Hakenkreuze oder andere verbotene Kennzeichen als Tattoo trägt, muss dafür sorgen, dass diese nie öffentlich zu sehen sind.

19.09.2014 [NK]
Raus aus dem Krieg, rein in den Block / Sie fliehen vor Krieg, Hunger und Krankheiten. Bis zu 80 Flüchtlinge kommen derzeit jeden Monat in den Land- kreis Rostock. Um die Unterbringung der Hilfsbe- dürftigen abzusichern, bringen die Behörden so manches alte Gemäuer in Erinnerung.

19.09.2014 [NK]
Gesuchter Mann mit Hakenkreuz-Tattoo stellt sich / Rund vier Wo- chen nach einem rassisti- schen Vorfall in Woldegk hat sich der Tatverdäch- tige bei der Polizei gemel- det.

18.09.2014 [NK]
Die erste Deutschstunde / Sie fliehen vor Krieg, Terror und Elend in ein fremdes Land, dessen Sprache sie nicht beherrschen. Damit die Flüchtlinge aus der ganzen Welt sich dennoch verständigen können, dafür sorgen Freiwillige in Torgelow.

18.09.2014 [OZ]
Caffier: Flüchtlinge nicht in Zelten oder Turnhallen / Bei der Unterbringung von Flüchtlingen in Mecklenburg- Vorpommern sieht Innenminister Lorenz Caffier (CDU) bislang keine kritische Situation.

17.09.2014 [SVZ]
Flüchtlingsunterkünfte gesucht / Auch MV bekommt Folgen von Krisen und Kriegen zu spüren / Noch mussten keine Notquartiere errichtet werden

17.09.2014 [OZ]
Afrikaner nach Überfall weiter in Klinik / Nach dem Überfall auf einen afrikanischen Asylbewerber am Freitagabend in Schwerin befindet sich das Opfer weiter in der Klinik.

17.09.2014 [OZ]
Flüchtlings-Unterbringung stößt an Grenzen / Landkreise fordern Lockerung der Vorgaben für Unterkünfte. Seit 2006 steigen Zahlen der Asylbewerber.

alle Presseartikel